Antworten auf DIE Kardinalsfragen rund um die Berufung / Lebensaufgabe

Antworten auf DIE Kardinalsfragen rund um die Berufung / Lebensaufgabe

DU beschäftigst Dich mit dem Thema Berufung, Lebensaufgabe, Seelenplan, glücklich im Beruf?

DU suchst Antworten auf DIE Kardinalsfragen rund um die Berufung / Lebensaufgabe / Seelenplan / glücklich im beruflichen Wirken?

Dann herzlich Willkommen zu „Heidi Marie Wellmann´s kostenlosem Berufungs-Talk: 5 Fragen rund um die BERUFUNG an ….“ der GRÖSSTEN SAMMLUNG an ANTWORTEN rund um die 5 wesentlichen BERUFUNGsfragen – beantwortet von inspirierenden Persönlichkeiten, welche ihre Berufung bereits leben!

In diesem Video beschreibe ich meine Intention und Vision mit diesem Projekt. Ich wünsche mir eine große Sammlung purer Inspiration aus verschiedenen Blickwinkeln, zu dem Thema Berufung / Lebensaufgabe / Seelenplan /glücklich im Beruf. Und ich muss sagen, ich bin auf dem besten Weg, diese Vision immer mehr Wirklichkeit werden zu lassen und daraus DIE Sammlung rund um die Berufung / Lebensaufgabe zu erschaffen.

Bisher durfte ich so wunderbare Persönlichkeiten wie: Conny Koppers, Sabrina Fox, Susanne Hühn, Sonja Ariel von Staden, Dr. Mara Stix, Stefan Hiene, Katharina und Thomas Nestelberger, Kerstin Werner, Daniela Hutter, Nicole Rupp, Simone Firlej mit meinen Fragen rund um die Berufung löchern. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Euch allen von HERZEN bedanken! Ich habe jeden einzelnen Berufungs-Talk in vollen Zügen genossen und es war jedes Mal etwas ganz Besonderes!

In diesen Interviews steckt soviel Weisheit, Liebe, Freude, Enthusiasmus, Ehrlichkeit, Herzblut, Humor, ganz wunderbare persönliche Geschichten, ein einmaliger Fundus an Inspiration, Ideen, Tipps, Methoden, Techniken…. die reinste INSPIRATIONSQUELLE, einschließlich Gänsehaut!

Und es folgen noch mehr …. am besten, meldest Du Dich gleich in meinem News- und Inspirationsletter an, holst Dir Dein Willkommens-Geschenk, den Berufungs-Workshop, ab und bist immer auf dem aktuellen Stand zu den noch folgenden Berufungs-Talk-Terminen.

Und >>> HIER findest Du nun alle bereits durchgeführten Berufungs-Talks!

Lass Dich inspirieren und vergiss nicht auch andere daran teilhaben zu lassen, ganz im Sinne der Berufungs-Welle, wie hier im VIDEO dargelegt!

HERZLiche Grüße
Heidi Marie Wellmann
Lebe Deine Berufung, entfalte Deine Lebensaufgabe/n und erfülle Deinen Seelenplan!

PS: Mein aktueller kostenloser Online-Seminar-Tipp für DICH
Und wenn Du nun bereit bist, Dich Deinem innersten Kern stellen möchtest, um DEINE HERZENSZIELE zu erreichen, sprich um Deiner Berufung zu folgen … ja, dann lege ich Dir dieses kostenlose ONLINE-Seminar ganz besonders ans Herz! HIER kannst DU DICH informieren, anmelden und SOFORT loslegen!

Logo LBD 6

Heidi Marie Wellmann freut sich auch über einen Besuch auf ihrem Youtube-Kanal, welcher sich bei neuen Abonnenten mit einem Geschenk bedankt, ihrer Homepage, ihrem Blog, ihrer Fan-Page bei Facebook, ihrem Twitterprofil und auf ihrer Autorenseite bei Vigeno

Video Bilder >>> Fotolia.com

Heidi Marie Wellmann´s BERUFUNGS-TALK mit: Guido Ernst Hannig!

Heidi Marie Wellmann´s BERUFUNGS-TALK mit: Guido Ernst Hannig!

HERZLich Willkommen zu einer neuen Ausgabe des Berufungs-Talks und dieses Mal durfte ich Guido Ernst Hannig mit meinen 5 Fragen rund um die Berufung löchern.

Guido Ernst Hannig ist Experte für die berufliche Veränderung. In seiner Arbeit mit Menschen steht die Berufungsfrage im Mittelpunkt. Seine Methode WLS Sinn-Kompass bringt das persönliche und fachliche Potential zum Vorschein. Sowohl Fach- und Führungskräfte wie auch Selbstständige entwickeln mithilfe von Tools eigene Lösungen und Strategien. Sie leben ihre Berufung, die sowohl erfolgreich als auch glücklich macht.

Sein erstes Buch „Lebe Deine wirkliche Berufung“ und zahlreiche Presseartikel haben mittlerweile Tausende von berufstätigen Menschen ermutigt, das zu tun, was wirklich in ihnen steckt. Dabei geht es mit dem wachsenden Erkenntnisgewinn immer auch darum, Konzepte und Maßnahmen für die Umsetzung zu entwickeln.

In seinen Workshops, Outplacement- und Existenzgründungsberatungen versteht er es, Menschen für ihre persönliche Einzigartigkeit zu begeistern. Als beratender Betriebswirt und Vertragspartner vom RKW Hessen weiß er persönliche und fachliche Komponenten miteinander zu verknüpfen. Durch sein eigenes Berufsnetzwerk Work-Life-Sense und die Zusammenarbeit mit Fachexperten finden Berufstätige auch ganz praktische Wege in den neuen Job.

Und nun geht es zum Berufungs-Talk!

Logo-5-Fragen-an Guido Ernst Hannig

Was verstehst Du unter Berufung?
Zunächst finde es ich sehr passend, dass Du von Lebensaufgabe in Deinen Vorträgen sprichst. Denn wir kommen bei dem Wort Berufung leicht in die Versuchung, die Berufung nur mit dem Beruf verbinden zu wollen. Klar geht es zum Großteil um das Arbeitsleben, wenn Menschen auf die Suche nach ihrer Berufung gehen. Viel wichtiger ist aber der Blick auf das ganze Leben: Auf das Menschsein, den Körper als Mann oder Frau, das Wohlbefinden mit allen Sinnen und das Wichtigste: das Wohlbehagen der unsterblichen Seele!
Ob ich mit meiner Berufung in Verbindung bin, spüre ich durch Wohlbehagen: Ich nenne es leben nach dem Sinn-Kompass. Andere erkennen darin ihren Seelenplan etc. Das klingt alles wohl sehr mystisch – ja geheimnisvoll? Ich nenne es paradox, immateriell und manchmal auch verrückt. Und ich mag dem auch gar nicht widersprechen. Zunächst einmal ist Deine Berufung, der Ruf Deiner Seele. Sie möchte, dass Du dich freust an dem, was Du tust. Ich meine eine wirklich innere Freude, nicht Genugtuung für das eigene Ego. Und meist ist es ja Letzteres, was uns antreibt und motiviert. Doch irgendwann meldet sich die Seele und fragt: „Was willst Du wirklich?“ „Wer bist Du denn wirklich?“

Wie hast Du Deine Berufung bzw. Lebensaufgabe, Dein Ding/e gefunden / entdeckt / wahrgenommen?
Das lässt sich nicht an einem einzigen Ereignis festmachen. Das Leben ist ein Prozess und immer noch erkenne ich neue Erkenntnisse auf meinem Weg. In Stein gemeißelt ist da nichts – aber eine gewisse Spur ist da angelegt und wenn ich sie berühre, meldet sich die Seele mit Wohlbehagen. Verlasse ich diese Spur, spüre ich Sinnleere. Mit den Jahren wurde mir das immer mehr bewusst. Heute habe ich einen Sinn-Kompass, den ich vor meinen Entscheidungen befrage. Ich denke, der meldete sich auch zu einer Zeit, als mich noch nicht theoretisch mit dem Thema beschäftigte.
Ich denke da an die unvergesslichen Augenblicke, in denen sich mein Sinn-Kompass meldete. Der Jakobsweg oder die Männerinitiation waren Augenblicke, über die ich in meinen Büchern und Artikeln schreibe. Es sind Momente in meinem Leben, die ich mit tiefer Dankbarkeit verbinde. Ich denke hier an die ersten 30 Minuten der Zweisamkeit, die ich nach der Geburt mit meiner Tochter verbrachte. Solche Geschenke sind in mir heute noch sehr lebendig. Dort, wo Wünsche, Hoffnungen, Neigungen und Stärken mit innerer Freude verbunden werden, kann ich getrost die Puzzle-Steine zusammenlegen.
Aber dazu gehören auch die weniger tollen Ereignisse: Da gibt es meine Midlife-Crisis, die mich aus der Bankenwelt hinausgeführt hat. Solche Brüche betrachte ich heute als notwendige Krisen. Und wenn ich mir so manches Unternehmen in dieser Branche betrachte, spüre ich wieder einen alten Schmerz. Gewisse Wunden melden sich, wenn ich heute Nachrichten lese. Und doch sind es für mich heilige Wunden. Ich behaupte: Ohne die Erfahrung von Sinnlosigkeit kann ich meinen Sinn nicht erkennen.
Abschließende Klarheit ist jedoch ohne Selbsterkenntnis, Unterstützung durch Experten für mich nicht denkbar gewesen. Für mich ist die erste Berufung Beziehung. Manche können vielleicht ohne Mentoring, Coaching oder Workshops Klarheit gewinnen. Ich hatte das Glück, mit meiner Frau eine Partnerin zu Seite zu haben, die mir gerade in den Wendepunkten achtsam begegnete. So manches Urlaubsgeld floss nicht in eine Reise in die Karibik, sondern eben in Aus- und Fortbildungen – gerade auf diesem Gebiet. Und das hat mich meiner Berufung sehr nahe gebracht.

Wie lebst Du Deine Berufung?
In dem ich die Frage nach der Berufung zu meiner Kardinalfrage machte. Mit einem Berufungsworkshop, Visionstagen oder einer Pilgerschaft kannst Du enorm viel Erkenntnis gewinnen. Aber es geht in erster Linie darum, Schritt für Schritt mit der Seele ein Leben zu befreien, das Sinn schenkt. Das ist anspruchsvoll und gleichzeitig sehr einfach.
Ich sagte ja zu Beginn, dass meine Berufung meine Lebensumstände einschließt. Mein Sinn-Kompass verweist nicht nur auf berufliche Wünsche. Ein Beispiel aus meinem Privatleben: Mir wurde bewusst, dass mir zu meinem Wohlbehagen Gespräche mit männlichen Freunden fehlten. Ich wünschte mir einen Freundeskreis von spirituell – und gesellschaftlich interessierten Männern. Durch das Lesen entsprechender Literatur zu Männerthemen erwachte ein Gefühl der Freude und ich glaubte, dass ich genau diese Männer kennenlernen kann. Ich gründete im Kapellenhof eine Gruppe und lud darüber Männer aus dem Kontaktnetzwerk XING ein, dass ich seit vielen Jahren aus beruflichen Gründen nutze. Seit längerer Zeit gibt es nun diese Kapellenmänner, eine für mich beglückende Gruppe von 9 Freunden aus der Rhein-Main-Region. Diese Freundschaften gehören unbedingt zu meiner Berufung.
Aber ich glaube, Du meinst doch eher, wie ich meine Berufung zum Beruf machte. Denn Berufung verbinde ich durchaus mit Work-Life-Sense. Es geht bei der Berufung sowohl um Wohlbehagen der Seele, Wohlbefinden meines Körpers als auch um Wohlstand für mich und meine Familie. Berufung schließt ein erfolgreiches Berufsleben mit ein. Das alles drei wollte ich im Blick behalten, nachdem ich meine Berufung erkannte und einen neuen Weg eingeschlagen hatte.
Aus meiner Berufung leitete ich eine Berufsstrategie ab, die letztendlich in einem Geschäftskonzept mündete. Kompetenzen und Markterwartungen mussten mit meiner Berufung sozusagen verknüpft werden. Nun seit über 10 Jahren versetze ich Gründer sowie Fach- und Führungskräfte in die Lage, ein klares Ziel für den erfolgreichen Neustart zu entwickeln.
Und es wird Dich nicht überraschen: Durch meine Workshops beantworten Manager und Unternehmer ihre Berufungsfrage. Sie werden inspiriert und konzentrieren sich auf ihren persönlichen Erfolgskern. Als Kooperationspartner des RKW Hessen berate ich Gründer und Freiberufler in der Strategie- und Konzeptentwicklung. Als Autor von Berufsratgebern und zahlreicher Zeitschriftenartikel motiviere ich zu einem zuversichtlichen Denken in der Phase der beruflichen Neuorientierung.

Was sind Deiner Meinung nach „Berufungskiller“ bzw. die größten Stolpersteine, Denkweisen, Verhaltensweisen usw.?
Du sprichst es schon mit Verhalten, Einstellung oder Denken an. Ich möchte es in zwei Oberbegriffe unterteilen. Da begegnet mir häufig ein persönlicher – und häufig ein sachlicher Stolperstein. Es gibt sicher weitere. Aber bleiben wir mal bei den beiden, weil sie mir in meiner Beratungspraxis am häufigsten begegnen.
Beginnen wir mit dem persönlichen Stolperstein:
Die Phase der Beschäftigung mit dem eigenen Ideal, der Berufung gehört zu den eher angenehmen und beglückenden Aufgaben. Die Berufungscoachs schaffen es mit ihren Methoden in der Regel in Gefühl des Wohlbehagens zu erzeugen, dass die Seele anspricht. Doch wie viele der Berufenen setzen die Lebensaufgabe um?
Liegt der eigene Seelenplan auf dem Tisch, sind Disziplin, Entschiedenheit und die Notwendigkeit des Dranbleibens nötig. Und da braucht die Seele Unterstützung. Da wir zu Beginn gesagt haben, dass wir ganzheitlich arbeiten, kommt nun der Geist mit ins Spiel. Während die Seele uns durch unser Gefühl mitgeteilt hat, wo das Glück zu finden ist, hat unser Geist die Aufgabe den Glauben daran zu stärken. Jetzt erst sind wir wirklich auf der spirituellen Reise, die uns komplett herausfordert. Und damit schließe ich mich nicht aus. Im spirituellen Coaching geht es darum, die Denkprozesse zu verändern und zu trainieren. Wir können unsere Berufung ins Leben ziehen, wenn wir unsere Gedanken verändern. Deshalb lege ich als Gründungsberater z. B. so einen großen Wert darauf, dass der Gründer seinen Businessplan einen anderen Namen gibt. Denn Schreiben ist ja Denken und wenn ich dem Plan den Namen Visionsmanifest gebe, beginne ich schon mit einer anderen Denkweise.
Und der zweite Aspekt ist der sachliche Aspekt, den ich lebensverändernde Positionierung nenne. Der Markt ist nun mal eine sehr reale irdische, sterbliche Begebenheit, die wir als Berufene und Berufstätige gleichermaßen berücksichtigen wollen. Während die Seele unveränderlich auf Prinzipien setzt, sind unser Körper und all das was ihr an Formen kennen, vorübergehend. Wenn wir unsere unsterbliche Mitte gefunden haben, können wir mit den Ängsten leben, die die Märkte in uns auslösen.
Du wirst sicher schon mit vielen spirituell ausgerichteten Menschen gearbeitet haben. Manchmal kommt es vor, dass beim Thema Geld und Vermarktung Glaubenssätze an die Oberfläche kommen, die die eigene Berufung torpedieren. In meinem Ansatz Work-Life-Sense mache ich deshalb deutlich, dass Wohlstand ein Teil der Berufung ist. Wir können unsere Berufung treu sein und mit ihr Konzepte entwickeln, die Nutzen für andere bereitstellen.

Welche Tipps rund um die Berufung / Lebensaufgabe möchtest Du an die Zuschauer weitergeben?
Wenn Dir meine Antworten gefallen haben, dann freue ich mich, wenn die Zuschauer diese Punkte vertiefen. Ein guter erster Schritt ist eine Lektüre. Meine beiden Bücher habe ich aufeinander aufgebaut. In meinem ersten Buch, schreibe ich über die erste Lebenshälfte und über Erfahrungen von Berufstätigen, die ihre Berufung erkannten und einen neuen Weg gegangen sind. In meinem zweiten Buch werden wir dann sehr konkret mit Übungen und arbeiten gemeinsam mit dem Work-Life-Sense Sinn-Kompass. Wer sehr gut mit sich selbst alleine diese Themen reflektieren kann, wird sich mit den beiden Büchern wohlfühlen.

Mehr dazu findest Ihr auf meiner Homepage: www.berufungs-sog.de
Vielen Dank Dir für die Fragen!

Hannig 2014  Nr. 3

Lieber Guido Ernst Hannig, herzlichen Dank für dieses sehr aufschlussreiche und wertvolle Interview, mit all den hilfreichen Ausführungen aus der gelebten Praxis.

Weiterführende Infos zum BERUFUNGS-TALK sowie weitere ganz wunderbare Persönlichkeiten, wie z. B Simone Firley, Conny Koppers, Sabrina Fox, Susanne Hühn, Sonja Ariel von Staden, Dr. Mara Stix, Stefan Hiene, Katharina und Thomas Nestelberger, Kerstin Werner, Daniela Hutter, Nicole Rupp findest DU HIER >>> Lass Dich von ihren Geschichten, Erfahrungen und Ideen inspirieren und anstecken!

HERZLiche Grüße
Heidi Marie Wellmann
Picture 269
Lebe Deine Berufung, entfalte Deine Lebensaufgabe/n und erfülle Deinen Seelenplan!

PS >>> Mein GESCHENK an DICH!
Du wünschst regelmäßige Inspiration rund um die Berufung, den Berufungs-Talk, GlücklichSEIN im beruflichen Wirken, Lebensaufgabe, Seelenplan? Dann hol Dir Dein Willkommens-Geschenk (=Zugang zu dem einmaligen Berufungs-Workshop: Ich bin BEREIT meine BERUFUNG zu leben!) gleich hier, als neuer Newsletter-Abonnent ab!

Heidi Marie Wellmann freut sich auch über einen Besuch auf ihrem Youtube-Kanal, welcher sich bei neuen Abonnenten mit einem Geschenk bedankt, ihrer Homepage, ihrem Blog, ihrer Fan-Page bei Facebook, ihrem Twitterprofil und auf ihrer Autorenseite bei Vigeno

Bilder >>> Fotolia.com

Heidi Marie Wellmann´s BERUFUNGS-TALK mit: Sonja Ariel von Staden – Her mit Deinen Fragen!

Heidi Marie Wellmann´s BERUFUNGS-TALK mit: Sonja Ariel von Staden – Her mit Deinen Fragen!

Hallo Ihr Lieben, da das Interview mit der zauberhaften Sonja Ariel von Staden im Rahmen meines Berufungs-Talks, technisch nicht so optimal verlief, haben Sonja und ich beschlossen, einen neuen Anlauf zu nehmen. Dieses Mal jedoch in einer abgewandelten Form. Wir werden EURE Fragen (HIER unter diesem Post) an Sonja sammeln und sie wird diese in einem persönlichen Gespräch mit mir beantworten. Dieses Gespräch werden wir aufzeichnen und Euch kostenlos zur Verfügung stellen.

Also nun seid Ihr am Drücker: schreibt doch bitte Eure Fragen, welche Ihr Sonja zum Thema Berufung, Lebensaufgabe, Seelenplan stellen möchtet, hier unter diesen Post, dann haben wir alles an einem Ort gesammelt.

Das Interview werden wir Anfang Mai (der genaue Termin wird noch bekannt gegeben) führen und bis dahin habt Ihr die Gelegenheit Eure Fragen zu stellen.

Noch eine Anregung: der Inhalt des bereits durchgeführten Interviews war unglaublich berührend und inspirierend und so haben wir das Video dieser Aufzeichnung, trotz nicht optimaler Technik, online stehen lassen. Die Teilnehmer sahen dies wohl auch so, wie man >>> HIER nachlesen kann.

Logo-5-Fragen-an Sonja Ariel von Staden

Infos zu Sonja Ariel von Staden
Sonja Ariel von Staden ist Jahrgang 1969 und seit ihrer Kindheit künstlerisch wirkend. Worte und Bilder bringen zum Ausdruck, wie die Umwelt sie formt und die Liebe zum Leben – selbst in stürmischen Zeiten Kraft für Veränderung gibt. Als gelernte Grafikerin ging sie mit einer eigenen Werbeagentur zunächst normale Wege, bis Berufung und Bestimmung laut forderten, sich als spirituelle, ganzheitliche Künstlerin zu zeigen. Mit ihrer tiefen Verbindung zu den Menschen, den Engeln und der Natur ist Sonja Ariel eine moderne, ganzheitliche Philosophin, deren größte Freude es ist, den Menschen Kraft und Zuversicht zu vermitteln. Damit jeder Mensch die eigenen Gaben und Potenziale erkennen und leben kann. >>>> HIER findest Du Sonja!

Sonja Ariel von Staden

Und hier noch etwas Hintergrundinfos, für alle diejenigen, welche dieses Projekt noch nicht wahrgenommen haben.
Der Hintergrund des Berufungs-Talk!
Seit fast 20 Jahren ist das Thema Berufung, Lebensaufgabe, Potentialentfaltung Heidi Marie Wellmann´s Thema und hier hat sie schon viele Menschen, Unternehmen und Institutionen auf ihrem Weg als Autorin, Coach, Seminarleiterin, Vortragsrednerin usw. begleitet. Auch hat sie immer wieder neue Projekt (regionale, überregionale wie internette) rund um die Berufung und erfülltes berufliches Wirken ins Leben gerufen, um dieses Thema immer mehr ins Bewusstsein der Allgemeinheit zu bringen. Und nun wird es Zeit, das Thema Berufung noch ein bisschen mehr zu pushen, noch mehr in den Fokus der Allgemeinheit zu bringen!

Die Idee: 5 + 5 Fragen rund um die Berufung an
Die Konzeptidee ist ganz einfach! In einer Reihe von Live-Webinaren stellt Heidi Marie Wellmann inspirierenden Menschen, welche ihre Berufung leben, 5 Fragen rund um die Berufung. Das ist aber noch nicht alles, denn auch DU (und weitere vier Zuschauer) hast die Möglichkeit, DEINE Frage live an die entsprechende Persönlichkeit zu stellen!

Das Ziel
Heidi Marie Wellmann wünscht sich eine Sammlung purer Inspiration aus verschiedenen Blickwinkeln, zu dem Thema Berufung / Lebensaufgabe zusammengestellt mit inspirierenden Menschen, welchen ihre Berufung bereits leben. Diese Sammlung an Interviews wird sie der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung stellen.

Das VIDEO
Lass Dich von ihrer Idee inspirieren und anstecken >>> HIER

Weiterführende Infos zum BERUFUNGS-TALK sowie weitere ganz wunderbare Persönlichkeiten, wie z. B Conny Koppers, Sabrina Fox, Susanne Hühn, Dr. Mara Stix, Stefan Hiene, Katharina und Thomas Nestelberger, Kerstin Werner, Daniela Hutter, Nicole Rupp, Simone Firlej findest DU HIER >>> Lass Dich von ihren Geschichten, Erfahrungen und Ideen inspirieren und anstecken!

HERZLiche Grüße
Picture 269
Heidi Marie Wellmann
Lebe Deine Berufung, entfalte Deine Lebensaufgabe/n und erfülle Deinen Seelenplan!

Heidi Marie Wellmann´s BERUFUNGS-TALK mit: Susanne Hühn!

Heidi Marie Wellmann´s BERUFUNGS-TALK mit: Susanne Hühn!

HERZLICH WILLKOMMEN zu Heidi Marie Wellmann´s Berufungs-Talk 5 + 5 Fragen rund um die Berufung an Susanne Hühn, heute Mal in schriftlicher Form!

Susanne Hühn >>> Körper und Seele in Harmonie zu vereinen ist ihr Anliegen und das schon seit über 25 Jahren. Dabei geht sie ihren eigenen Weg als Forscherin des Bewusstseins und des Zusammenspiels zwischen Körper und Seele. Susanne: Wir können Psychologie, Körperbewusstsein und Spiritualiät nicht voneinander trennen, wenn wir harmonisch und glücklich leben wollen. Sie bietet spirituelle psychologische Lebensberatung und Meditationskurse an. Die Arbeit mit dem inneren Kind empfindet sie als ganz besonders hilfreich und wertvoll. Aus dem, was sie gelernt hat, entwickelte sie ihre eigenen Ansätze und Techniken. Anfang der Neunziger begann sie Romane zu schreiben, Ende der Neunziger kamen Sachbücher hinzu.

Logo-5-Fragen-an Susanne Hühn

Und hier sind nun meine 5 Fragen rund um die Berufung an Susanne Hühn! Lass Dich von Susanne´s klaren, praxisnahen Worten berühren und inspirieren, Deinen authentischen Weg zu gehen!

Ø Was verstehst Du unter Berufung?
Susanne´s Antwort >>> Das zu tun, was man am Besten kann und was einem in der Tiefe des Herzens am meisten berührt, eben das, wozu man auf die Erde gekommen ist, das, was man, egal wo man ist, sowieso immer tut, weil man gar nicht anders kann. Vorsicht: Die Berufung zu leben bedeutet nicht, dass man davon auch leben können muss! Meistens entwickeln die Menschen, die ihre Berufung leben, selbst den Weg, das zu tun, was sie tun wollen. Die Berufung ist das eine, doch der Ausdruck dieser Berufung kann sich wandeln und darf immer wieder überprüft werden. Bie mir ändert sich das, was ich nach aussen gebe, immer wieder, doch die Absicht, also die Berufung, ist immer die gleiche.

Ø Wie hast Du Deine Berufung, Dein Ding bzw. Lebensaufgabe gefunden / entdeckt / wahrgenommen?
Susanne´s Antwort >>> Ich habe schon immer gewusst, dass ich für andere da sein will, schon als 5 jährige sagte ich, ich will mal Menschen massieren. Ich bin Physiotherapeutin geworden und daraus hat sich alles entwickelt. Ich habe großes Glück, ich hab die Berufug im ersten Haus, deshalb fiel mir das leicht.

Ø Wie lebst Du Deine Berufung?
Susanne´s Antwort >>> Meine Berufung ist, den Weg zu mehr Bewusstsein zu ermöglichen, und vor allem das Schreiben, ich kann nicht “nicht ” schreiben, ich schreibe immer, egal, ob es einer lesen will oder nicht, weil ich das für mich selbst brauche. Dass unterdessen das, was ich für mich selbst brauche, auch das ist, was ich der Welt geben soll und dann auch noch das, wofür ich bezahlt werde, ist ein absoluter Segen. Doch der Ausdruck ändert sich immer wieder, es ist ein fließender Prozess, die Berufung zu leben und die Berufung kann sich auch ändern. Das zu überprüfen gehört zur Selbstverantwortung – stimmt es noch, was ich gebe oder ändert sich die Bestimmung?

Ø Was sind Deiner Meinung nach „Berufungskiller“ bzw. die größten Stolpersteine, Denkweisen, Verhaltensweise usw.?
Susanne´s Antwort >>> Der grösste Killer ist die Idee, die Berufung müsste ein Beruf sein und dann auch noch einer, von dem man leben sollte. Das ist wirklich in den seltensten Fällen so und darum geht es auch einfach nicht. Die Berufung zu leben bedeutet, erfüllt zu sein und das zu tun, wozu man auf der Erde ist. Es heißt nicht, dass man dafür bezahlt wird und dass man sonst nichts anderes zu tun braucht. Warum nicht? Weil du deine Berufung nicht frei entfalten kannst wenn du damit Geld verdienen musst, du bist einfach nicht frei, wirklich das zu tun, was dir in der Seele brennt, wenn du auf dem Markt damit bestehen willst. Ich setze Berufung mit Bestimmung gleich und die Bestimmung ist nun mal nicht zwingend eine Berufsbezeichnung. Nicht jeder Berufung eignet sich überhaupt zum Geldverdienen und zu einem Beruf. Was, wenn das Leben dich zur Mutter berufen hat, zu jemandem, der im Hintergrund agiert oder für andere Energien hält? Berufung bedeutet, du bist vom Leben zu etwas berufen. Das ist kein Job und es muss auch nicht finanziell erfolgreich sein, nur erfüllend. Ein anderer Killer ist die Idee: „Das machen doch schon so viele“. Vielleicht. Aber nicht mit deiner Energie. Das, was du siehst, ist auch nur der AUSDRUCK, nicht die Absicht. Die Berufung selbst ist eine Absicht, das, was durch dich kommen will. Lass dich nicht beeindrucken, nur weil andere ähnlich arbeiten wie du es willst. Sie geben womöglich dennoch etwas ganz anderes als du. Du hast diese Berufung ja geschenkt bekommen und kannst deshalb auch davon ausgehen, dass sie gebraucht wird. Aber du kannst nicht zwingend davon ausgehen, dass du nichts zusätzlich anderes machen sollst, verwechsle das bitte nicht!

Ø Welche Tipps rund um die Berufung möchtest Du an die Zuschauer weitergeben?
Susanne´s Antwort >>> Zunächst. Werde dir darüber klar, was deine Berufung eigentlich ist. Es ist eine Absicht, keine Berufsbezeichnung, das ist wichtig, sonst klebst du eventuell an einer Idee fest, obwohl du erst eine entwickeln solltest. Gib deiner Berufung Raum, öffne dein Denken, damit sie sich frei entfalten kann. Es ist keine Berufsbezeichnung, das kann ich nicht oft genug sagen. Erinnere dich, das, was du tust, ist neu und noch nie dagewesen, zumindest nicht auf deine Art. Deshalb suche nicht zu schnell nach einem Ausdruck für deine Berufung, sondern erlaube, dass sie sich entwickelt. Du kannst sehr wohl viele verschiedene Dinge zugleich machen und alle haben die gleiche Absicht, hinter allen steckt die gleiche Berufung! Und wenn du deine Berufung gefunden hast: mach, was du willst. Fang an. Mach es einfach. Du brauchst damit kein Geld zu verdienen. Mach es und versteck dich nicht hinter Selbstzweifeln, die doch nur bedeuten, nicht wirklich die Verantwortung für sich selbst übernehmen zu wollen. Jeder hat Zweifel und Ängste. Aber sie dürfen nicht die Handlungsgrundlage sein. Warte nicht, bis du keine Angst mehr hast, der Tag kommt nicht. Mach es dennoch. Und sorge für deine finanzielle Sicherheit, es ist keine gute Idee, von dem leben zu wollen, was man gerade aufbaut. Finanzielle Unsicherheit ist aber auch kein Grund, es nicht zu tun.

Teilnehmer-Fragen des Berufungs-Talk´s vom 17.03.15 an Susanne Hühn!

Ø Liebe Susanne, wie erkennst du persönlich, was Berufung ist und wie kann man dann gut davon leben?
Susanne´s Antwort >>> Das eine hat mit dem anderen wirklich nichts zu tun, das ist mir sehr wichtig, weil es dich lähmt. Du kannst nicht davon ausgehen, dass deine Berufung auch immer ein Beruf ist, es ist etwas, das du in der Tiefe liebst und das du unbedingt machen musst, um erfüllt zu sein, aber das heißt nicht, dass es ein Brotberuf ist! Manchmal würde das Geldverdienen müssen die Berufung sogar stören. Ich kenne sehr viele, die ihre Berufung leben und mit etwas anderem Geld verdienen, bei mir was das, auch sehr lange Zeit so.

Ø Was tue ich bei Berufungs-Entscheidungsschwierigkeiten?
Susanne´s Antwort >>> Das gibt es nicht, dann gilt sowohl als auch. Überprüfe, ob du zu feste Vorstellungen darüber hast, was eine Berufung sein muss. Nochmal: Deine Berufung ist KEINE Berufsbezeichnung!! Es ist immer ein Geflecht aus verschiedenen Dingen, die aber zusammen einen Unterton haben, ein gemeinsames Thema, eine Überschrift. Vielleicht gibt es diesen Beruf noch gar nicht und er entsteht erst durch dich, wenn es denn ein Beruf sein soll. Wie du deine Berufung in die Tat umsetzt, das kann verwirrend sein, aber die Berufung selbst ist eindeutig und vielschichtig zugleich.

Ø Ich möchte mich als Engelmedium selbständig machen, was ist mein erster Schritt?
Susanne´s Antwort >>> Das weiß ich nicht! Musst du davon leben? Hast du jemanden, der dich finanziert? Hast du einen Raum, in dem du das machen kannst? Bist du gut genug ausgebildet, um Menschen zu begleiten, die du nicht kennst? Was ist deine Absicht? Coaching, Therapie, Beratung, was für eine Art Medium bist du? Diese Fragen würde ich mir stellen, denn davon hängt der nächste Schritt ab. Wohin zieht es dich denn? Es ist immer sinnvoll, im kleinen Kreis zu beginnen und ihn langsam größer werden zu lassen.

Ø Woher kommen Susannes Inspirationen zu den wunderbaren Meditations-CD’s?
Susanne´s Antwort >>> Erstmal danke für die Wertschätzung. Früher aus eigener Not. Ich hatte ein eigenes Thema und dann schaute ich, was mir half. Ausserdem gebe ich sehr viele Einzelsitzungen und Seminare, da “channele ” ich dann die Energien. Meine Seelenenergie ist in erster Linie zur Engelwelt zugehörig und von dort bekomme ich die meisten Inspirationen. Ausserdem habe ich mich sehr innig mit Psychologie beschäftigt, mit Archetypen und mit Katathymen Bilderleben, so formt sich sehr schnell eine innere Reise.

Ø Kann Susanne ein aktuelles Buch über Aufstiegsprozess schreiben?
Susanne´s Antwort >>> Wenn ich das “soll”, dann wird es mich dazu rufen. Ich schreibe nichts, wenn es mich nicht ruft, das ist für mich Berufung. Ich habe mich meiner Seele verpflichtet, nur das zu schreiben, was durch mich geschrieben werden will und niemals “Spirituelle Auftragsarbeiten” zu erledigen.

Ø Berufung – rutscht man da einfach rein indem man seine Schritte geht – auch wenn sie ‘klein’ sind … ?
Susanne´s Antwort >>> Ich erlebe das nicht so. Ich erlebe es, dass es bewusste und mutige Schritte braucht und immer wieder die Entscheidung, Ängste und Selbstzweifel hinter sich zu lassen. Ausserdem begegnen dir auf dem Weg all deine Schatten. Ich hab manchmal das Gefühl, die Berufung zu leben ist die Karotte, die dir das Leben hinhält, damit du deinen Weg auch wirklich gehst. Ich habe mich immer wieder Existenzängsten gestellt und immer wieder losgelassen, wenn ich gespürt habe, mein Weg führt mich weiter. Kleine Schritte sind gut. Du wirst auch geführt. Aber diese kleinen Schritte sind manchmal sehr, sehr groß, keine Schritte, sondern Sprünge ins völlig Ungewisse. Willst du deine Berufung leben, dann zahlst du dafür einen Preis: Du kannst nicht mehr in der Vermeidung leben. Du wirst lebendiger, wacher, freier, damit aber eben auch in die radikale Selbstverantwortung gerufen. Berufung zu leben hat sehr viel mit Verantwortung und Mut zu tun und mit dem Loslassen von allem, was dich dran hindert, deine wahre Kraft in die Tat umzusetzen – besonders wirst du mit dem konfrontiert, was dich in dir selbst hindert. Das ist meistens die Scham, dich wahrhaftig mit dem zu zeigen, was du bist.

Ø Wie lange dauerte es bei Susanne, bis sie wirklich erfolgreich war?
Susanne´s Antwort >>> Was meint denn das, wirklich erfolgreich sein? Und bin ich das? Nein. Wenn ich wirklich erfolgreich wäre, dann könnte ich heilen. Du siehst, es ist eine Frage der Berufung und der Definition, was mit Erfolg gemeint ist. Ich bin sehr unerfolgreich, wenn es darum geht, was ich hier wirklich tun will. Zugleich bin ich sehr erfolgreich, weil ich genau das tue, was ich sehr liebe und wozu ich hier bin. Aber meine Arbeit hat nicht den Bruchteil der Wirkung, die ich mir in meiner Seele für die Welt ersehne. Wenn du meinst, wann ich davon leben konnte – nun, ich bin Physiotherapeutin und ich schreibe seit 1991 Bücher und gebe Seminare und Einzelsitzungen. Ich habe 2005 mit Physiotherapie aufgehört, ich bin also seit 25 Jahren auf diesem Weg.

HERZlichen Dank liebe Susanne Hühn für dieses Interview, Deine sehr klaren und inspirierenden Antworten.

Huehn-135 klein

Mehr zu Susanne Hühn´s wunderbarem Wirken findest Du HIER auf Ihrer Seite!

Weiterführende Infos zum BERUFUNGS-TALK sowie weitere ganz wunderbare Persönlichkeiten, wie z. B Conny Koppers, Sabrina Fox, Sonja Ariel von Staden, Dr. Mara Stix, Stefan Hiene, Katharina und Thomas Nestelberger, Kerstin Werner, Daniela Hutter, Nicole Rupp, Simone Firlej findest DU HIER >>> Lass Dich von ihren Geschichten, Erfahrungen und Ideen inspirieren und anstecken!

HERZLiche Grüße
Heidi Marie Wellmann
Lebe Deine Berufung, entfalte Deine Lebensaufgabe/n und erfülle Deinen Seelenplan!

PS >>> Mein GESCHENK an DICH!
Du wünschst regelmäßige Inspiration rund um die Berufung, GlücklichSEIN im beruflichen Wirken, Lebensaufgabe, Seelenplan? Dann hol Dir Dein Willkommens-Geschenk (=Zugang zu dem einmaligen Berufungs-Workshop: Ich bin BEREIT meine BERUFUNG zu leben!) gleich hier, als neuer Newsletter-Abonnent ab!

Heidi Marie Wellmann freut sich auch über einen Besuch auf ihrem Youtube-Kanal, welcher sich bei neuen Abonnenten mit einem Geschenk bedankt, ihrer Homepage, ihrem Blog, ihrer Fan-Page bei Facebook, ihrem Twitterprofil und auf ihrer Autorenseite bei Vigeno